Rechtsextremismus und Rassismus: Hilfe und Beratung auch im Corona-Jahr 2020 sehr stark gefragt

17.2.2021

Rassismus kennt keinen Lockdown! Auch im außergewöhnlichen Jahr 2020 registrierte das Demokratiezentrum Hessen im „Beratungsnetzwerk Hessen – gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“ eine sehr hohe Beratungsnachfrage.

Im vorigen Jahr dominierten die Corona-Pandemie und ihre Folgen alle gesellschaftlichen Bereiche. Das galt auch für die Arbeit des „Beratungsnetzwerk Hessen – gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“. Trotzdem ging die Zahl der Anfragen und Beratungsfälle nicht nennenswert zurück; der Hilfebedarf blieb weiterhin sehr hoch. Das furchtbare rechtsextremistische Attentat von Hanau im Februar 2020 mit elf Toten spielte dabei eine große Rolle.

Insgesamt dokumentierte das zuständige an der Uni Marburg ansässige Demokratiezentrum Hessen als Fach- und Geschäftsstelle des Beratungsnetzwerks im vergangenen Jahr 280 Beratungsfälle. Das waren nur 15 weniger als im Rekordjahr 2019, als 295 Fälle bearbeitet wurden.

Bei den Bildungs- und Präventionsangeboten musste voriges Jahr im Beratungsnetzwerk Hessen vielfach improvisiert werden, da Präsenzveranstaltungen oft nicht möglich waren. Dennoch konnten die Netzwerkteams 2020 mehr als 90 Veranstaltungen anbieten. Wegen der Corona-Pandemie wurden die Veranstaltungen wie Seminare, Workshops oder Vorträge vielfach online durchgeführt. Einige mussten ganz ausfallen, was den Rückgang der Gesamtzahl gegenüber dem Vorjahr erklärt (2019 gab es 149 Bildungs- und Präventionsangebote).

Diese Zahlen und andere interessante Daten über die Arbeit des Netzwerks sind in einem aktuellen, vom Demokratiezentrum Hessen herausgegebenen Folder „Das Jahr 2020 in Zahlen“ zu finden. Das 6-seitige DIN-A-Faltblatt ist als erste Kurzbilanz und Vorabinformation zusätzlich zum umfangreichen, detaillierten Jahresbericht gedacht, der später im Jahr erscheinen wird. Es soll in Kurzform auf die Arbeit des Netzwerks im Jahr 2020 aufmerksam machen.

Hintergrund: Das vom Land Hessen und vom Bund geförderte „Beratungsnetzwerk Hessen – gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“ berät Gewalt- und Bedrohungsopfer, Schulen, Eltern, Familienangehörige, Kommunen, Vereine und andere Betroffene in Fällen von Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus und bietet eine breite Palette von Bildungs- und Präventionsmaßnahmen an.

Cover des DIN-A-4-Faltblatts "Das Jahr 2020 in Zahlen"

Das neue Faltblatt „Das Jahr 2020 in Zahlen“ kann als PDF-Datei hier heruntergeladen werden:
>> als PDF im Original-Faltblattformat
>> oder als PDF mit den Einzelseiten

Druckexemplare des DIN-A-4-Faltblatts „Das Jahr 2020 in Zahlen“ können ab ca. Ende Februar kostenfrei – am besten per Mail – bezogen werden beim:
Demokratiezentrum Hessen, Philipps-Universität Marburg, Stichwort: Faltblatt „Das Jahr 2020 in Zahlen“, Wilhelm-Röpke-Str. 6 A, 35032 Marburg, Tel.: 06421 – 28 21 110, E-Mail: kontakt@beratungsnetzwerk-hessen.de

Alle bisherigen Jahres-Faltblätter finden Sie  >> hier